sheet_v5
sheet_v4
layoutbg2011
Navimain

Chronologischer Rückblick:
 

10.01.1971

Gründungsversammlung

29.09.1971

Bezug der ehemaligen Kreisberufsschule des Landkreises Bad Neustadt/Saale, Siemensstraße 10,

Die Sonderschule für Geistigbehinderte war in einem eigenen Haus untergebracht - angemietet vom Landkreis. Bisher war die Schule im Bildhäuser Hof zusammen mit der Schule für Lernbehinderte. Die Geschäftsstelle befindet sich im Dachgeschoss, Goethestraße 21, Bad Neustadt/Saale.

01.02.1972

Eine Tagesstätte kommt hinzu.

Sept.1973

Die Außenschule Willmars kommt hinzu.

15.12.1973

Erstellung des Raumprogramms zum Neubau einer Schule für Geistigbehinderte in Unsleben.

14.09.1974

Eröffnung einer schulvorbereitenden Einrichtung im ehemaligen Kindergarten in Bastheim.

01.09.1976

Die pädagogische Frühförderung wird von der Lebenshilfe durchgeführt.

16.09.1976

Die Außenstelle Willmars wird aufgelöst, es werden neue Räume in Bastheim angemietet.

08.07.1977

Grundsteinlegung für die neue Schule in Unsleben.

01.09.1977

Eröffnung der 1. Wohnstätte in Bad Neustadt/Saale, Waldweg 8.

15.09.1978

Umzug in die neue Schule in Unsleben.

01.11.1979

Die Geschäftsstelle zieht in die Kellereigasse, Bad Neustadt/Saale um.

01.02.1982

Die 2.Wohnstätte wird in Brendlorenzen, Riemenschneiderstraße 12 eröffnet. Die Bewohner sind im ersten Haus, das im Eigentum der Lebenshilfe ist.

01.09.1984

Die 3.Wohnheimgruppe muss eröffnet werden. Es wird ein Haus im Waldweg 24 in Mühlbach angemietet.

01.08.1986

Die Bewohner vom Waldweg 8 und Waldweg 24 ziehen in die neu erbaute Wohnstätte in Hohenroth, Eichenweg 10, um.

01.07.1991

Die Lebenshilfe Rhön-Grabfeld gründet die 1. Wohnstätte für Erwachsene Geistigbehinderte im Landkreis Meiningen in Walldorf.

01.09.1992

Die Wohnstätte in Unterweißenbrunn, Steinweg 1 wird eröffnet.

28.12.1994

Umzug der Bewohner in das neue Haus in Welkershausen, Hauptstraße 14.

01.12.1998

Einzug der Päd. Frühförderung in das neue Gebäude in der Meininger Straße 55, Bad Neustadt/Saale
- die Räume sind Eigentum der Lebenshilfe.

31.12.1999

Die Wohnstätte Welkershausen geht in das Eigentum der Lebenshilfe Meiningen über – unser Beitrag zur Wiedervereinigung hat damit seinen Abschluss gefunden.

03.10.2000

Einweihung des neuen Gebäudes der Tagesfördergruppe auf dem Gelände der Schule zur individuellen Lebensbewältigung in Unsleben, Ringstraße 2 und gleichzeitig Einweihung der neu gestalteten Außenanlage der Schule.

2003

Die Außenstelle der Frühförderung in Kleineibstadt wird eröffnet.

2004

Die Lebenshilfe erweitert ihr Angebot auf Wohntraining und Ambulant betreutes Wohnen.

2004

Die “Offene Behindertenarbeit” (OBA) befindet sich im Aufbau.
 

2005

Die Tagesförderstätte zieht in die neuen Räume nach Mellrichstadt, Sondheimer Straße 5 um.

2006

Eröffnung einer Fachpraxis für den Bereich Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie (F.L.E.K. gGmbH) in Unsleben.

06.06.2007

Gründung der “Stiftung Lebenshilfe Rhön-Grabfeld”

22.07.2007

Offizielle Eröffnung der Geschäftsstelle in die neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Anwesen "Göb", An der Stadthalle 3 in Bad Neustadt.

Eröffnung der Wohnschule mit ambulant betreuten Wohnangeboten.

19.09.2008

Eröffnung der Außenstelle der Frühförderung in Bad Königshofen

01.10.2008

Kauf des Anwesens “Herberthof” und Bezug der Außenwohngruppe in Leutershausen

04/2009

Gründung der Integrationsfirme Lebensraum mit Sitz in Leutershausen

10.12.2010

Grundsteinleggung für das Seniorenwohnheim in Mellrichstadt

 

 

 

 

 

 

sheet_s3
sheet_v3
sheet_h1
sheet_s2
sheet_v2
footer_b

Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.V. | An der Stadthalle 3 | 97616 Bad Neustadt/Saale
Tel.: 09771 / 63 09 94-10 Fax: 09771 / 63 09 94-11 E-Mail: info@lebenshilfe-rhoen-grabfeld.de

footer_s
footer_s